Es geht nach Bayreuth, in die Hauptstadt des Regierungsbezirks Oberfranken. Hier, am vierten und fünften Mai, wird die internationale, bundesoffene Bayerische Meisterschaft im Inline-Speedskating des Jahres 2013 ausgetragen. Im hinteren Teil der Stadt, auf der Folker-Naumann-Bahn des Sportgeländes der Bayreuther Turnerschaft, wird die diesjährige Meisterschaft ausgetragen.

Wieder sind Vereine aus ganz Bayern vertreten. Jahn Wiesau, der BTS Bayreuth, der Skate Club Allgäu und sogar der sächsische Verein Turbine Halle, der jedoch nicht in die Wertungen miteinbezogen wurde. Auch der ISC Regensburg ist vertreten, ist in einer starken Zahl angereist, um an der fränkischen Meisterschaft teilzunehmen.


Teilnehmer:

Senioren AK 45: - Jürgen Kleinschmidt
- Dietmar Ottenwälder
Junioren B: - Lisa Drdlicek
Kadetten: - Andreas Weißland
- Simon Bauer
Schüler A: - Maximilian Kleinschmidt
- Fabian Heselberger
Schüler C: - Kristina Kleinschmidt

Mithelfer:

Auch in Bayreuth sind wieder alle treuen Unterstützer des ISC dabei, die zwar nicht selbst mitfahren, jedoch das komplette Team mit seelischer Unterstützung und Essen stärken. Vielen Dank an: Jürgen Kleinschmidt, Rebecca Kleinschmidt, Reinhard Drdlicek, Markus Bauer, Edith Stroya, Martina Heselberger, Erhard Peter und natürlich Hündin Sandy Kleinschmidt. Danke für eure Unterstützungen und die gute Teamatmosphäre. Besonderen Dank an Kleinschmidts Nudelsalat!


4. Mai

Der erste Tag der Meisterschaft startet leider etwas verregnet. Da die Bahn sehr nass, und somit auch rutschig ist, wird der anfänglich geplante Einzelsprint auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Verletzungsgefahr beim Sprintstart ist zu hoch. Anschließend folgen die Geschicklichkeitsläufe der Schüler A, B, C und D. Kristina Kleinschmidt startet mit den Schülern C und belegt als Auftakt für den Tag sogleich den ersten Platz. Bei den Schülern A sind Maximilian Kleinschmidt und Fabian Heselberger am Start. Maximilian ergatterte, wie seine Schwester, ebenfalls den ersten Platz, Fabian erreichte den fünften Platz.

Nach diesem für den ISC überaus positiven Start in den Tag, sind nun die 500 Meter-Läufe der Junioren B Damen, wo Lisa Drdlicek Regensburg repräsentiert. Durch eine sehr respektwürdige Leistung belegt sie schließlich den zweiten Platz und bringt uns zum dritten Mal auf den Podest. Als Nächstes gehen die Kadetten für die 500 Meter-Läufe an den Start. Andreas Weißland und Simon Bauer erliegen jedoch der Stärke der Bayreuther und Allgäuer Teilnehmer und erreichen das Finale des 500 Meter-Laufs sowie die Siegerehrung nicht. Anschließend sind die Schüler A-D zum zweiten Mal an der Reihe, diesmal für den 300 Meter-Lauf. Schüler A: Maximilian Kleinschmidt belegt den zweiten Platz, während Fabian sich durch unglaublichen Ehrgeiz auf den vierten Platz kämpft. Schüler C: Kristina Kleinschmidt erreicht beim 30 Meter-Lauf zum zweiten Mal den ersten Platz und das mit einem beachtlichen Vorsprung!

Mit Dietmar Ottenwälder und Jürgen Kleinschmidt gehen die Senioren AK 40 als nächster Teil des Tages an den Start. Sie bestreiten ihre vorgegebenen 1000 Meter und erreichen zu guter Letzt die Plätze vier und zwei. Der ISC hat bereits eine gute Position im Gesamtbild der Meisterschaft erreicht. Mit den Junioren B Damen und den Senioren AK 40 folgt der eigentliche Abschluss des Tages. Lisa Drdlicek erzeilt beim 3000 Meter-Punktelauf den ersten Platz und das hochverdient. Jürgen Kleinschmidt belegt den dritten Platz, dicht gefolgt von Dietmar Ottenwälder, der den darauffolgenden vierten Platz belegt.

Aufgrund des guten Zeitplans und des mittlerweile sonnigen Wetters werden die anfangs verschobenen Einzelsprints nachgeholt. Kadetten: Simon Bauer erreichte den siebten Platz, nur eine Sekunde vor seinem Teamkollegen Andreas, der Platz Acht belegte. Fazit: die Bayreuther Europa Cup-Fahrer sind ein kleines Bisschen besser. Die Senioren AK 30-70 holen nun ebenfalls ihren 300 Meter-Sprint nach. Jürgen Kleinschmidt schlug sich erneut zum zweiten Platz durch, Dietmar Ottenwälder belegte den sechsten Platz.

Der Tag ist zu Ende, die Sportler zufrieden, doch nun trennen sich die Wege der ISC-Vertreter vorerst. Die Einen treten die einstündige Heimfahrt erneut an, die Einen verbringen die Nacht im Zelt, auf dem großen Rasenplatz des Geländes, die Anderen schlafen im hauseigenen Wohnwagen. Wo auch immer, am morgigen Tag werden sich alle wieder am selben Ort befinden.


5. Mai

Der Sonntag verspricht um einiges sonniger zu werden als der leicht verregnete Samstag. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Bayreuther Versorgungszelt, gehen die ersten Läufer an den Start, die Senioren AK 30-70. Jürgen Kleinschmidt und Dietmar Ottenwälder leiten den Tag für den ISC ein und belegen sogleich die Plätze zwei und vier beim 1500 Meter-Streckenlauf. Die Kadetten Simon Bauer und Andreas Weißland erreichen beim 3000 Meter-Streckenlauf die Plätze sieben und acht gegen die nur ein kleines Bisschen stärkeren Bayreuther, die gerne zweimal überrunden. Langsam scheinen die Gesamtplatzierungen bei allen Teilnehmern festzustehen. Jürgen Kleinschmidt erreichte in der Gesamtplatzierung den zweiten Platz, sein Teamkollege Dietmar insgesamt den sechsten.

Als nächster Punkt folgen die Streckenläufe für die Schüler A-D. Schüler A: Maximilian Kleinschmidt und Fabian Heselberger behalten ihre Platzierungen zwei und vier bei, während Kristina Kleinschmidt bei den Schülern C ihren 400 Meter-Lauf zum dritten Mal mit dem ersten Platz belegt. Auch ihre Gesamtplatzierung scheint nun unmissverständlich festzuliegen. Nun folgen 1500 Meter-Läufe der Junioren B Damen. Lisa Drdlicek kann ihren zweiten Platz klar halten und erreicht mit ihm auch diesmal die Ziellinie. Für die Kadetten des ISC steht nun der 1500 Meter-Lauf an. Schlussendlich erreichen Andreas Weißland und Simon Bauer erneut die Plätze sieben und acht.

Zum Ende des Tages sind die Staffeln an der Reihe. Das Team des ISC, bestehend aus Fabian Heselberger, Andreas Weißland und Simon Bauer bestreitet diesen letzten Wettkampf, mit Hoffnung auf einen Tabellenplatz. Durch das Erreichen des zweiten Platzes qualifiziert sich das Team sogar für das Staffelfinale, wo es jedoch leider an der Stärke der anderen Teams scheitert und den fünften Platz belegt.

Die Gesamtsiegerehrung:
- Kristina Kleinschmidt: Platz 1
- Maximilian Kleinschmidt: Platz 3
- Fabian Heselberger: Platz 5
- Andreas Weißland: Platz 8
- Simon Bauer: Platz 7
- Lisa Drdlicek: Platz 2
- Dietmar Ottenwälder: Platz 6
- Jürgen Kleinschmidt: Platz 2

Die Meisterschaft in Bayreuth war das Event überhaupt für viele Teilnehmer. Es gab tonnenweise Medaillen und Urkunden, manchmal sogar einen wohlverdienten Podestpokal. Schlussendlich war jeder zufrieden und beide Renntage ein großer Erfolg. Rennen vereinen und rivalisieren Vereine gleichzeitig, doch schlussendlich zählt nur: „Dabei sein ist Alles!“ Und die Schüssel mit Nudelsalat a la Rebecca ist auch leer.

- Zufallsbild
wiesau2017_38.jpg